Via-Fahrerkampagne

Bus- und Straßenbahnfahrer werben für mehr Wertschätzung

Für mehr Verständnis und Respekt

Bei der Fahrt mit Bus und Straßenbahn sind die Fahrerinnen und Fahrer für den Kunden immer die ersten Ansprechpartner. 837 Bus- und 638 Straßenbahnfahrer sind in Duisburg, Essen und Mülheim im Einsatz, um über eine halbe Million Fahrgäste täglich sicher an ihr Ziel zu bringen. Da aber der Respekt der Fahrgäste gegenüber dem Fahrpersonal in den letzten Jahren abgenommen hat, haben die Via-Unternehmen eine Wertschätzungsoffensive gestartet.

Mit einer breit angelegten Image-Kampagne wollen die Duisburger (DVG), Essener (EVAG) und Mülheimer (MVG) das Verhältnis zwischen Fahrer und Fahrgast verbessern. Sie zeigt die Bus- und Straßenbahnfahrer als sympathische Menschen an ihrem Arbeitsplatz und gewährt einen kleinen Einblick in ihren Arbeitsalltag.

Die Idee

Tagtäglich geben die Fahrerinnen und Fahrer der Busse und Straßenbahnen ihr Bestes, um die Fahrgäste trotz Staus, Unfällen und Baustellen pünktlich zu befördern. Leider wird diese verantwortungsvolle Aufgabe in den letzten Jahren immer weniger wertgeschätzt.

So ist gemeinsam mit dem Fahrbetrieb die Idee entstanden, mit Hilfe einer gezielten Kampagne für mehr Verständnis und Respekt zu werben. Birgit Adler, Geschäftsführerin Via, erklärt den Kampagnenansatz so: „Wir wollen authentisch sein und mit einfachen Botschaften für mehr Verständnis zwischen Fahrer und Fahrgast werben. Die Zitate und Texte geben Auskunft über das Selbstverständnis des jeweiligen Fahrers und seine Einstellung zum Beruf.“

Mit der neuen Kampagne verbinden die Unternehmen aber auch interne Ziele: „Wir rücken Kolleginnen und Kollegen aus dem Fahrbetrieb ins Rampenlicht und möchten damit auch die Identifikation der Fahrer mit dem Unternehmen erhöhen", so Michael Feller, Geschäftsführer Via. Mitte Juli ist die Image-Kampagne zeitgleich in Duisburg, Essen und Mülheim gestartet und wird bis zum Jahresende in vielen Medien zu sehen sein.